Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

(Die nachstehenden AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz und im elektronischen Geschäftsverkehr.)

 

  1. Geltungsbereich
  2. Angebote und Leistungsbeschreibungen
  3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
  4. Preise
  5. Ausfall eines Seminares
  6. Zahlungsmodalitäten
  7. Nichtantritt eines Seminares
  8. Beginn und Ende
  9. Kleidung
  10. Hausrecht
  11. Datenschutz
  12. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

 

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen „Chocolaterie Amelie“, Inhaber: Franz Kässer, Ludwigstr. 37, 82467 Garmisch-Partenkirchen (nachfolgend „Verkäufer“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

1.2. Sie erreichen unseren Kundenservice für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 10:00 UHR bis 16:00 UHR unter der Telefonnummer +49 (0) 88 21- 1842202 sowie per E-Mail unter info@chocolaterie-gap.de

1.3. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

2.1. Die Darstellung unserer Seminare auf unserer Website stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Reservierung dar. Leistungsbeschreibungen auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

2.2. Alle Seminare haben sowohl eine Mindest- als auch Höchst- Teilnehmeranzahl. Kommt ein Kurs nicht zustande weil sich nicht genügend oder zu viele Teilnehmer angemeldet haben, so hat der Kunde Anspruch auf die Buchung des Seminars zu einem späteren Zeitpunkt oder auf die Erstattung der Seminargebühr. Weitere Ansprüche bestehen nicht.
Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Der Kunde kann unter dem Menüpunkt „Seminarbuchung“ sich ein Seminar zum angebotenen Termin aussuchen und sich anmelden.
Nach dem Ausfüllen des Anmeldeformulars kann der Kunde über die Schaltfläche „Für dieses Seminar anmelden“ eine verbindliche Buchung für das ausgesuchte Seminar durchführen.

3.2. Anschließend kann sich der Kunde die Zahlungsmethode aussuchen: entweder per PayPal oder per Überweisung.

3.3. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Reservierung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer eine Reservierungsbestätigung an den Kunden versendet hat.
Dies erfolgt in der Regel innerhalb 24 Std. nach Zahlungseingang.

3.4. Eine Reservierung wird automatisch storniert, wenn nach 4 Werktagen nach der Reservierung kein Zahlungseingang auf dem Konto des Verkäufers festgestellt werden konnte.

4. Preise

4.1.  Im Preis eines Seminares sind enthalten die Kosten für sämtliche benötigte Zutaten, das Verpackungsmaterial für Pralinen/Schokolade die mit nach Hause genommen werden können, das Entgelt für den Seminarleiter, Mietkosten für Raum und Geräte, sowie die Reinigung des Seminarraumes.

4.2. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

5. Ausfall eines Seminars

5.1. Kann ein Seminar durch nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl oder Krankheit des Kursleiters nicht stattfinden, so hat der Kunde Anspruch auf die Buchung des Seminars zu einem späteren Zeitpunkt oder auf die Erstattung der Seminargebühr. Dasselbe gilt, wenn eine Buchung wegen Überschreitung der Teilnehmerzahl nicht mehr berücksichtigt werden kann. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

6. Zahlungsmodalitäten

6.1. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal. gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

7. Nichtantritt eines Seminars

7.1.  Tritt ein Kunde ein bereits bestätigtes und bezahltes Seminar nicht an, so hat er keinen Anspruch auf Erstattung in irgend einer Form.

8. Beginn und Ende

8.1.  Die genaue Uhrzeit des Seminarbeginns wird jedem Teilnehmer rechtzeitig mitgeteilt.

Die Dauer des Seminars ist  in jeder Seminarbeschreibung angegeben und bezieht sich auf die Mindestdauer. Eine Überschreitung dieser ist ausdrücklich möglich.

9. Kleidung

9.1.  Der Seminarteilnehmer hat selbst für ordnungsgemäße Kleidung zu sorgen. Diese soll eng anliegend und so beschaffen sein, dass die Unterarme frei sind. Bitte eine Schürze mitbringen und beachten, dass auch mit Schürze die Kleidung „schokoladenverschmiert“ werden kann.

9.2. Und: Festes Schuhwerk. (Keine offenen Schuhe und keine hohen Absätze!)

10. Hausrecht

10.1. Wird ein Seminar durch einen Seminarteilnehmer so gestört, dass dies für die übrigen

Teilnehmer nicht zumutbar ist, so hat der Seminarleiter das Recht, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und Hausverbot zu erteilen. Eine Erstattung Seminargebühr oder Umbuchung wird in diesem Fall ausgeschlossen.

11. Datenschutz

11.1. Der Verkäufer verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

11.2. Die zum Zwecke der Bestellung von Waren angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden vom Verkäufer zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht am Bestell-, Auslieferungs- und Zahlungsvorgang beteiligt sind.

11.3. Der Kunde hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die vom Verkäufer über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

11.4. Weitere Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der erforderlichen personenbezogenen Daten durch den Verkäufer finden sich in der Datenschutzerklärung.

12. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

12.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist Garmisch-Partenkirchen.

12.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

12.3. Vertragssprache ist deutsch.

 

Chocolaterie Amelie, Garmisch-Partenkirchen

Stand: 10.03.2016